Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0062aa0/lib/classes/forum_class.php on line 154
Krefelder Umweltzentrum Ein Tag mit der Sonne

Hauptinhalt

Ein Tag mit der Sonne

Ein Tag mit der Sonne

Inhalte:

In einem kleinen gallischen Dorf, das schon vor ca. 2000 Jahren durch eine ziemlich aufmüpfige Art gegenüber den Herrschenden aufgefallen war, lässt man sich auch heute noch nicht alles gefallen. Die heutigen Bewohner haben die Kabel, die sie mit dem Stromnetz des übrigen Landes verbunden haben, durchtrennt. Sie wollen den Strom nicht mehr, der durch Verbrennung von Kohle, Gas und Öl oder aus der Spaltung von Atomen entsteht. Im ganzen Dorf wurde auf Strom aus regenerativen Quellen umgestellt, die Autos werden abgasfrei betrieben, das Fahrrad kommt verstärkt zum Einsatz. Ist das möglich? Kann man die Energie auch anders gewinnen, die wir für unser tägliches Leben benötigen, ohne dass unser bequemes Leben dabei verloren geht? - Eine zentrale Frage der Agenda 21.


Methodik:

Bei der Betrachtung von Bildern werden die SchülerInnen mit der Problematik konfrontiert. Sie erfahren, wie heute Strom gewonnen, mit Energie verschwenderisch umgegangen und das Klima durch die Menschen verändert wird. In Kleingruppen gehen sie dann der Frage nach, ob es Alternativen dazu gibt. Sie messen, beobachten, experimentieren, lösen Rätsel und spielen an verschiedenen Stationen. Jede Station deckt einen Teilbereich unseres täglichen Lebens ab: Kochen, Wohnen, sich Fortbewegen, Freizeit usw. Die Kraft der Sonne, des Windes, des fließenden Wassers und die eigene Muskelkraft werden erfahrbar.
Der Vormittag endet wie schon damals in dem kleinen gallischen Dorf mit einem Fest. Doch diesmal gibt es statt Wildschweinbraten Toasts aus der Solar-Kochkiste und natürlich den Sonnen-Zaubertrank.


Zeitrahmen: ca. 3 Schulstunden
Zielgruppen: Das Programm ist für SchülerInnen der Klassen 4 bis 6 konzipiert.
Kostenbeitrag: für Vollkorn-Toastbrot, Tomaten und Käse: ca. 12¬ pro Klasse
Besonderheiten: Das Programm ist stark witterungsabhängig und kann bei
Regenwetter kaum durchgeführt werden. Alternativ wird bei ungeeigneten Witterungsverhältnissen das Umweltspiel gespielt.